Ofenkartoffel mit Bärlauch-Quark

 

 

Wie kann ich mein Immunsystem durch meine Ernährung fit halten?

Hier ein Beispielrezept für ein Essen, welches durch seine wertvollen Inhaltsstoffe unser Immunsystem unterstützt.

In der 220 ° C-Ofenkartoffel befindet sich sehr viel resistente Stärke, diese wiederum ist das “Lieblingsfutter” für unsere guten Darmbakterien.
Für ein starkes Immunsystem sind gerade diese Guten Darmbakterien wichtig.

Zutaten für 4 Personen:

800 g Kartoffeln
1 Prise Salz
250 g Quark
1 Prise Chilli (Cayennepfeffer)
1 frische Zitrone                                                  Vitamine (v.a. Vitamin C) aus der Zitrone!
1 handvoll frischen Bärlauch                            entzündungshemmende Pflanzenstoffe aus frischem
Bärlauch!
2 EL Leinöl                                                          Omega-3-Fettsäuren aus Leinöl!

Zubereitung:

Die Kartoffeln abwaschen und auf einem Blech im vorgeheizten Backofen
bei 220 ° C etwa 1 Stunde (je nach Größe der Kartoffeln) backen. Die Zitrone
heiß abspülen, fein abreiben und auspressen. Quark, Salz und 2 EL Leinöl in einer Küchenmaschine
cremig rühren. Bärlauch zupfen, mit der Zitronenschale und dem ausgepressen Zitronensaft zum Quark geben und alles mixen.
Die Kartoffeln einschneiden, Quark darübergeben und servieren.

Guten Appetit!

 

Zurück zu den Gesundheitstipps

Morgendliches Zitronenwasser

Jeden Morgen als erstes nach dem Aufstehen eine halbe Zitrone auspressen und mit einem Glas Wasser zusammen trinken. Regt den Stoffwechsel an, lindert den Kater nach der Sylvesternacht ;-) und hilft mit, bald mal aufś Klo gehen zu können.

 

Zurück zu den Gesundheitstipps

Gesund durch den Advent

Was haben Plätzchen, Lebkuchen, Gänsebraten, Glühwein und Weihnachtsstress gemeinsam? – Richtig: Sie lassen unseren Organismus übersäuern!

Wenn Sie sich in den letzten Jahren immer mit letzter Kraft durch die Adventszeit geschleppt und dann noch irgendwie Weihnachten überstanden haben, aber spätestens am 3. Urlaubstag als die ganze Anspannung nachgelassen hat, krank geworden sind, sollten Sie sich diesmal eine Entsäuerungskur während der „staaden Zeit“ gönnen.
Versuchen Sie diese drei Maßnahmen in Ihren Adventsalltag einfließen zu lassen:

1.) Basische Ernährung (viel Gemüse, jeden 2. Tag fleischlos, weniger Weißmehlprodukte wie Nudeln und Weißbrot dafür lieber mal Kartoffeln oder Hülsenfrüchte als Beilage, jeden Bissen gut kauen <-> solange, bis Sie ihn durch einen Strohhalm durchziehen könnten….)

2.) Tägliche Bewegung (über die verstärkte Atmung und das leichte Schwitzen werden viel Säuren aus dem Organismus ausgeschieden, ein flotter Spaziergang von 20 bis 30 Minuten reicht!)

3.) Entspannen (wenn unser Organismus ständig „auf 180 läuft“, bilden sich massenhaft Säuren und Schlackenstoffe, also konsequent regelmäßig das Handy ausschalten, raus in die Natur, zu den ganzen Anträgen und Aufträgen, die täglich an einen herangetragen werden auch mal „Nein“ sagen…)


Zurück zu den Gesundheitstipps