Wutanfälle

Wutanfälle

Welche Eltern kennen das nicht? Das Kind wird jähzornig wegen irgendwelchen Kleinigkeiten oder – fast noch schlimmer: weil es seinen Willen nicht erfüllt bekommt. Es schlägt um sich, wirft sich auf den Boden und mit gutem Zureden oder logischen Argumenten kommt man genau gar nicht weiter….

Aber auch wir als Erwachsene kennen solche Situationen. Man fühlt sich persönlich angegriffen oder respektlos behandelt, man reagiert völlig unbedacht und danach ist man dann auch noch wütend auf sich selbst.
Die Behandlung solcher Zustände erfordert Bedacht, genaues Beobachten und beim Erwachsenen viel Geduld und die Fähigkeit zur Selbstreflexion. Hier können sanfte Heilungsmethoden wie Homöopathie oder Bachblüten vielversprechend weiterhelfen. Es gilt aber wie immer: Bei Unsicherheiten fragen Sie Ihren Hausarzt oder den Kinderarzt Ihres Zöglings! Diese kennen Sie oder Ihr Kind am besten und wissen sicher einen guten Rat.

Homöopathie

(eine kurze Einführung in die homöopathische Selbstbehandlung und Hinweise zu Dosis und Potenzwahl finden Sie hier)

Chamomilla: Das Kind gerät in Wut über Kleinigkeiten, schlägt um sich, wirft sich auf den Boden und strampelt mit Händen und Füßen.

Lycopodium: Sehr intelligente Kinder, logisches Zureden bringt aber nichts, wenn sie richtig in Wut geraten. Sind unleidlich, unzufrieden und vertragen keinen Widerspruch.

Stramonium: Häufigstes Mittel bei Wutanfällen, Dauernde Stimmungswechsel, Rote Wangen und Ohren. Zerstörungswütig. Angst vor Dunkelheit.

Ignatia: Grundlage der Wut sind oft Enttäuschung oder tiefer Kummer. Patienten lassen sich leicht durch Kleinigkeiten kränken.

Nux vomica: Widerspruch wird nicht geduldet, Patienten sind leicht gereizt und verstimmt. Extreme Geräuschempfindlichkeit.

Pflanzenheilkunde

(eine kurze Einführung in die Pflanzenheilkunde finden Sie hier)
Begleitend kann eine 3-wöchige Kur mit der folgenden Teemischung versucht werden: 1/3 Melissenblätter, 1/3 Johanniskraut, 1/3 Passionsblumenkraut.
Viele Kinder können sich leichter beruhigen, wenn sie ein Duftsäckchen gefüllt mit Lavendelblüten zum Kuscheln griffbereit haben.

Entsäuerungskur

(eine kurze Einführung in die Entsäuerungskur finden Sie hier)